DIN 18040

Service

HomePfeil nach rechtsRäumePfeil nach rechtsSanitärräumePfeil nach rechtsWC

WC, ToilettenDrucken

Anordnung des WC im Sanitärraum. Bewegungsflächen, Griffe und Bedienelemente in öffentlichen Gebäuden (18040-1) und Wohnungen (18040-2). Notrufanlagen in öffentlich zugänglichen WCs.

WC, Toiletten für Rollstuhlfahrer

Skizze Bewegungsfläche am WC
Bewegungsfläche am WC

Raumbedarf

  • vor Sanitärobjekten: 1,50 x 1,50 m
  • neben dem WC-Becken: Breite 90 cm x Tiefe 70 cm (von der Beckenvorderkante bis zur rückwärtigen Wand), beidseitig befahrbar

Die Bewegungsfläche neben dem WC ist flächen- und kostenintensiv und gerade im Bestand oft schwer zu realisieren. Ein Lösung bietet ein seitenverstellbares WC.

Maße

  • Höhe des WC-Beckens: 46 - 48 cm über Fußboden (OFF)
  • Rückenstütze: 55 cm hinter Vorderkante WC

Toilettenpapierhalter und Spülung müssen mit der Hand oder dem Arm bedienbar und erreichbar sein. Es kann auch eine berührungslose Spülung verwendet werden.

Die Anordnung des WC im Sanitärraum - Besucherumfrage

Unsere Langzeit-Umfrage zum Nutzungsverhalten im Rolli-WC zeigt verschiedene Arten des Heranfahrens an das WC. Wir fragen, auf welche Art Rollstuhlfahrer an das WC heranfahren. Sind Sie Rollstuhlbenutzer, freuen wir uns über Ihre Auskunft darüber, welchen Weg Sie beherrschen und bevorzugen. Was nutzen Sie tatsächlich zu Hause?

Bitte besuchen Sie unsere Besucherumfrage auf nullbarriere.de

Griffe und Bedienelemente

Stützklappgriffe, möglichst mit Feder, sind auf jeder Seite des WC-Beckens zu montieren. Die Oberkante über der Sitzhöhe beträgt 28 cm, der Abstand zwischen den Griffen 65 bis 70 cm.

Es sind Einhebelarmaturen oder berührungslose Armaturen vorzusehen. Bei einer berührungslosen Armatur ist eine Temperaturbegrenzung auf 45° erforderlich.

Rollstühle haben unterschiedliche Sitzhöhen. Die Differenz kann bis zu 10 cm betragen. Nicht jedes Sanitätshaus stellt die optimale Höhe für den Benutzer ein, um leicht auf das WC von 46-48 cm Höhe inkl. Sitz zu wechseln. Kleine Rollstuhlfahrer klagen über zu hohe WC-Becken wegen fehlenden Bodenkontaktes.

In öffentlichen Toiletten kann eine höhenverstellbare Toilette Abhilfe schaffen. Sie erleichtert auch das kurzzeitige Aufstehen.

Notrufanlage

Für Toiletten in öffentlichen Einrichtungen (DIN 18040-1) muss in der Nähe des WC-Beckens eine Notrufanlage vorgesehen werden.

Anforderungen:

  • visuell kontrastierende Gestaltung
  • taktil erfassbar und auffindbar
  • eindeutige Kennzeichnung auch für Blinde
  • Erreichbarkeit aus der sitzenden Position auf dem WC und liegend auf dem Boden

Produktpräsentationen auf nullbarriere.de

Dusch-WC

Produktfoto: Dusch-WC

Körperhygiene und Wohlbe­finden mit berüh­rungs­loser intui­tiver Bedienung

zur Produktseite

Toilettenhilfen

Produktfoto: Toilettenhilfen

Dusch-WCs, Anti-Deku­bitus-Toiletten­sitze, Toiletten­sitz­erhöhungen

zur Produktseite

WC-Lifter

Produktfoto: WC-Lifter

Automatisch stufenlos höhenverstell­barer WC-Lifter mit Stützgrif­fen

zur Produktseite

Barrierefreies City-WC

Produktfoto: Barrierefreies City-WC

freistehend oder als Einbaumodul für vorhandenen Gebäude, innen und außen aus Edelstahl

zur Produktseite

Mobile Haltegriffe

Produktfoto: Mobile Haltegriffe

Praktische Alltagshilfe im Bad, Wanne, WC - mit Saug­tellern und Kipphebeln

zur Produktseite

Höhenverstellbares WC

Produktfoto: Höhenverstellbares WC

Anpassbare Sanitärtechnik, Lifttoiletten im Aufputzsystem, Griffsysteme mit Sitzerhöhung

zur Produktseite